Bei den offenen Thumer Tischtennis-Stadtmeisterschaften wird zum 42. Mal am 6. und 7.Mai um den Zelluloidball geschmettert

Für den Tischtennisverein Thum e.V. und alle Sportler sowie Fans des kleinen weißen Zelluloidballs steht am 6. und 7.Mai der Höhepunkt im Jahr an: Dann veranstaltet der TTV Thum die 42. Auflage des Traditionsturniers der offenen Thumer Stadtmeisterschaften in der Sporthalle an der Wiesenstraße. Erwartet werden an den sechs Platten und an den zwei Turniertagen rund 80 aktive Kellenschwinger aus Sachsen und darüber hinaus. Die Meisterschaft in Thum kann seit 1975 auf eine regelmäßige Ausrichtung ohne Unterbrechung zurückblicken und zählt damit zu dem wohl ältesten Turnier in ganz Sachsen. Die Qualität und die tolle Stimmung hat sich mittlerweile herumgesprochen, so dass die Tischtenniscracks vom Schüler bis zum Senior immer wieder gern in Thum an den Start gehen.
Der TTV Thum hat auch diesmal sein bewährtes Ablaufprogramm vorgesehen: Mit dem B-Turnier, wo Starter bis zur 2. Bezirksliga teilnehmen dürfen, wird am Samstag, 6.Mai begonnen. Chancen unter die Platzierten zu kommen, dafür sind vor allem die Aktiven aus der Thumer Bezirksklassemannschaft prädestiniert. Der Sonntag, 7.Mai bleibt allen Sportlern bis zur Mitteldeutschen Oberliga vorbehalten. Da wird dann schon große Klasse geboten. Die Augen werden sich dabei auf Stefan Meiner, der beim TSV Gornsdorf in der Mitteldeutschen Oberliga schmettert, aber auch auf André Brückert vom Sachsenligisten TTC Annaberg richten. Beginn der Meisterschaft ist an beiden Tagen um 9 Uhr. Die begehrten Pokale werden im Einzel und Doppel vergeben.
Die Verantwortlichen des TTV Thum um Vereinschef Holger Decker stecken schon mittendrin in den Vorbereitungen des Mammutturniers. Die TTVler hoffen auf neben den vielen Teilnehmern auch auf viele Zuschauer. Hochkarätiges Tischtennis mit vielen Überraschungen zählen zu den Markenzeichen der Stadtmeisterschaft. Zuschauer und Fans soll an den sechs Wettkampfplatten zwei Tage Nervenkitzel geboten werden. Übrigens: Der Eintritt ist für Zuschauer an beiden Tagen frei.
Weitere Infos gibt es unter:www.facebook.com/TTVThum

Oberschiedsrichter Andreas Sieber (links) und Vereinschef Holger Decker (Mitte) von der Turnierletung sind schon gespannt, wer diesmal zu den Gewinnern der 42.Auflage der Thumer Stadtmeisterschaften zählt. Daneben verfolgen die Aktiven Martin Haase (Dresden) und Simon Schubert (Thum) die Wettkämpfe mit.

Oberschiedsrichter Andreas Sieber (links) und Vereinschef Holger Decker (Mitte) von der Turnierletung sind schon gespannt, wer diesmal zu den Gewinnern der 42.Auflage der Thumer Stadtmeisterschaften zählt. Daneben verfolgen die Aktiven Martin Haase (Dresden) und Simon Schubert (Thum) die Wettkämpfe mit.

Wettkampfatmosphäre an den 6 Platten in der Thumer Sporthalle zur Stadtmeisterschaft - Wenn es um Punkte geht, dann herrscht volle Konzentration zwischen den Kontrahenten.

Wettkampfatmosphäre an den 6 Platten in der Thumer Sporthalle zur Stadtmeisterschaft – Wenn es um Punkte geht, dann herrscht volle Konzentration zwischen den Kontrahenten.